Echange avec St. Brieuc et Paris to go

Die 21 Stunden Busfahrt  waren teilweise eine Herausforderung  - doch die tollen Sanifair-Toiletten auf den Autobahnraststätten und die gemütliche Wohnzimmerstimmung im Bus mit unserem unkomplizierten Chauffeur Ulli  machten vieles wett. Am Montagnachmittag empfingen uns die bereits vom Vorjahr bekannten AustauschpartnerInnen vor dem Lycée Ernest Renan – große Wiedersehensfreude!
Ein umfangreiches Programm mit Ausflügen nach Rennes, St. Malo und Dinan wartete auf uns. Wir erkundeten die Städte mal mit einer Führung, mal mit einer Rallye. Zwischendurch waren die Einblicke in Unterrichststunden der französischen Oberstufe aufschlussreich. An das Kantinenessen kann man sich ganz gut gewöhnen, weniger an den Schulschluss um 18h! Über die unterschiedlichsten Gewohnheiten in den Familien tauschten wir uns täglich aus, meistens waren es lustige Anekdoten oder Missverständnisse. Genau das ist es, was an dem Wohnen in einer Gastfamilie spannend ist.
Eine Überraschungsparty am Samstag war ein Highlight, die Gruppe hatte viel Spaß und war toll zusammengewachsen. So gab es am Dienstagmorgen um 7.45h nach 8 Tagen zwar viele Abschiedstränen, doch wegen der Frühe und der vielen Verabredungen von erneuten privaten Besuchen fuhr der Bus zügig ab – Ziel PARIS.


Diesen „Zwischenstopp“ hatte sich die Gruppe sehr gewünscht und war hochmotiviert neun Stunden durchzumarschieren und soviel wie möglich mitzunehmen. Das ist gelungen: mit Picknick und bequemem Schuhwerk ging es von der Opéra hinauf zur Sacré Coeur/ Montmartre, gen Süden zum Centre Pompidou und zur Notre Dame. Nach einer Stärkung im Restaurant wartete der Eiffelturm by night auf uns…..entlang der Seine immer in Richtung Eiffeltum blickend wurde der winzige Turm langsam größer, bis wir ihn nach einer Stunde strammen Fußmarsches um 22h wie Wunderkerzen funkelnd mit Lichtershow greifbar nahe sahen! Überwältigt, glücklich und völlig erschlagen ging es von da diesmal mit der métro zurück zu unserem  Bus. Die Nachtfahrt verlief äußerst ruhig….um 14h waren wir zurück am Leibnizgymnasium – mit wunderbaren Erlebnissen im Gepäck. Das kann uns keiner nehmen!