Latein

Kurzbeschreibung des Faches:

pic8Als "Mutter“ vieler europäischer Sprachen bilden das Lateinische und mit ihm die römische und griechische Kultur die sprachlichen, kulturellen und geistigen Grundlagen Europas. Im Lateinunterricht sollen sich die Schüler/-innen nicht nur die Sprache, sondern auch die Antike und das, was sie bis in die heutige Zeit bewirkt hat, erschließen. Durch die genaue Beschäftigung mit der Grammatik und durch das Übersetzen fördert das Lernen des Lateinischen nicht nur die Beherrschung der deutschen Muttersprache, sondern schafft auch gute Voraussetzungen für das Erlernen moderner Fremdsprachen. Zugleich werden Arbeitstechniken und Kompetenzen geschult, die für andere Schulfächer und den Beruf wichtig sind: Beobachtung, Konzentration, Unterscheidungsvermögen, Selbstdisziplin, sprachliche Kreativität.
Für viele Schüler/-innen ist es hilfreich, dass der Unterricht auf Deutsch stattfindet und es keine Probleme mit Aussprache und Rechtschreibung gibt.

Latein in der Orientierungsstufe:

Im Laufe der 5. Klasse wählen die Schüler/-innen zwischen Latein und Französisch als zweiter Fremdsprache und beginnen dann in Klasse 6 mit einem 4-stündigen Latein- oder Französischkurs, sodass der Klassenverband nicht aufgelöst werden muss.
Den Schwerpunkt des Unterrichts bilden Spracherwerb und Antikenkunde im Vergleich mit der heutigen Zeit anhand eines Lehrbuches.

Latein in der Mittelstufe:

In Klasse 7 finden sich die Schüler/-innen zu neuen Klassenverbänden zusammen, die sich auch an der Sprachenwahl orientieren.
Latein wird in der 7. Klasse noch 4-stündig unterrichtet, während in Klasse 8 und 9 nur noch 3-stündiger Unterricht stattfindet. Spracherwerb und Antikenkunde mithilfe des Lehrbuchs werden vertieft und es beginnt die erste Lektüre umfangreicherer Texte.
Ab Klasse 8 besteht die Möglichkeit, neben anderen Wahlangeboten Latein als dritte Fremdsprache zu wählen. Kommt ein Kurs mit genügend Schülern/Schülerinnen zusammen, findet ein 4-stündiger Latein-3-Unterricht in Klasse 8 und 9 statt, der in der Oberstufe fortgeführt werden kann.

Latein in der Oberstufe:

pic7In der Oberstufe steht das Lesen und Interpretieren von Originaltexten im Mittelpunkt, thematische Schwerpunkte sind Rhetorik, gesellschaftliche und philosophische Fragestellungen sowie Dichtung.
Latein als 2. Fremdsprache wird in Klasse 10 dreistündig fortgeführt. Schließt man den Kurs mit mindestens 05 Punkten (ausreichend) ab, erhält man das KMK Latinum (Mittleres Latinum), das Studienvoraussetzung für verschiedene Fächer ist. Am Ende des 12. Jahrgangs hat man bei mindestens 05 Punkten das Große Latinum erworben. Bei Latein als 3. Fremdsprache bekommt man das KMK Latinum am Ende des 11. und das Große Latinum am Ende des 12. Jahrgangs, wenn mindestens 05 Punkte erreicht wurden.

Erwerb des Latinums am Leibniz-Gymnasium:

Der Erwerb des Latinums wird gemäß einer Vereinbarung (651) der Kultusministerkonferenz durch die erfolgreiche Teilnahme am aufsteigenden Pflichtunterricht nach inhaltlichen Anforderungen beschrieben. Maßgeblich ist dabei nicht die Menge des erteilten Unterrichts, sondern der Nachweis des Erwerbs bestimmter Kompetenzen.

Die folgende Übersicht nennt die jeweiligen Kompetenzen und den frühest möglichen Zeitraum, zu dem diese unter den Voraussetzungen des achtjährigen gymnasialen Bildungsganges und der Profiloberstufe in der Regel erreicht sein werden.

Kleines Latinum: Kenntnisse, die es ermöglichen, lateinische Originaltexte im sprachlichen Schwierigkeitsgrad der Anfangslektüre (wie Texte von Caesar oder Nepos) in Inhalt, Aufbau und Aussage erfassen und interpretieren zu können:

  • Latein als zweite Fremdsprache von Klasse 6-E mit einem Abschluss von mindestens „ausreichend“
  • Latein als dritte Fremdsprache von Klasse 8-Q1 mit einem Abschluss von mindestens „ausreichend“ (nur bei Zustandekommen eines Kurses)

Latinum: Kenntnisse, die es ermöglichen, lateinische Originaltexte im sprachlichen Schwierigkeitsgrad der Anfangslektüre (wie Texte von Cicero, Sallust oder Livius) in Inhalt, Aufbau und Aussage erfassen und interpretieren zu können:

  • Latein als zweite Fremdsprache von Klasse 6-Q1 mit einem Abschluss von mindestens „ausreichend“ Latein als dritte Fremdsprache von Klasse 8-Q2 mit einem Abschluss von mindestens „ausreichend“ (nur bei Zustandekommen eines Kurses)

Großes Latinum: Kenntnisse, die es ermöglichen, lateinische Originaltexte im sprachlichen Schwierigkeitsgrad der Anfangslektüre (wie Texte von Tacitus oder Livius, Cicero, Seneca, Vergil oder Horaz) in Inhalt, Aufbau und Aussage erfassen und interpretieren zu können:

  • Latein als zweite Fremdsprache von Klasse 6-Q2 mit einem Abschluss von mindestens „ausreichend“
  • Latein als dritte Fremdsprache von Klasse 8-Q2 mit einem Abschluss von mindestens „ausreichend“ und durchgehend mindestens 3 Wochenstunden in der gesamten Oberstufe (nur bei Zustandekommen eines Kurses)

Als Voraussetzung für verschiedene Studiengänge wie Germanistik, Geschichte, Romanistik, … gilt das Latinum (KMK-Latinum). Dieses wird jedoch an den Universitäten unterschiedlich gehandhabt.

Aktivitäten der Fachschaft:

Bisher hat die Fachschaft Latein zu Beginn der Oberstufe einen Schüleraustausch mit Italien (Gymnasium am Gardasee) durchgeführt, der zur Zeit neu organisiert wird.
Außerdem können Oberstufenschüler/-innen am Certamen Cimbricum teilnehmen, dem "Wettbewerb Alte Sprachen" in SH, der landesweit für alle Lateinschüler/-innen veranstaltet wird.

Sonstige Bemerkungen:

Der im Abitur ausgewiesene Abschluss des Latinums ist an vielen Universitäten  die Voraussetzung für das Studium verschiedener Fächer wie alle europäischen Sprachen, Geschichte, Philosophie, Theologie,... .

Fachschaftsleiterin:

B. Jaecks