Skip to main content

Offene Türen am Leibniz

Das Leibniz öffnete mal wieder die Türen: Am Donnerstag, den 15. Februar 2024, fand unser Eltern- und Schülerinformationsabend statt.

Dabei stellte sich das Leibniz-Gymnasium den derzeitigen 4.-Klässlern sowie ihren Eltern vor.

Während es für die Schülerinnen und Schüler der 4. Klassen in einem Rundlauf an verschiedenen Stationen durch die Schule ging, konnten die Eltern sich zunächst zentral in der Pausenhalle mit den vielen Angeboten und Möglichkeiten am Leibniz-Gymnasium vertraut machen. Anschließend wurde auch für Eltern in einem Rundlauf in kleinen Gruppen das vielfältige Angebot noch einmal konkretisiert und untermauert - so wurden zum Beispiel viele Informationen zum Sprachangebot des Leibniz-Gymnasiums vermittelt, aber auch die Lernmöglichkeiten im Bereich der Naturwissenschaften und insbesondere im Fach Informatik.

Für die 4.-Klässler stand die spielerische Erkundung im Vordergrund

Die derzeitigen 4.-Klässler durften bei ihrem Rundgang an den verschiedenen Stationen viele unterschiedliche Dinge ausprobieren und konnten so unter anderem im naturwissenschaftlichen Bereich diverse physikalische Phänomene beobachten und mit ihnen herumexperimentieren, sich sportlich in der Sporthalle ausprobieren oder ihr künstlerisches Talent unter Beweis stellen.

Insgesamt konnten an diesem Abend zahlreiche Schülerinnen und Schüler der 4. Klasse und ihre Eltern einen Einblick in das Leibniz-Gymnasium erhalten und sich von der Vielzahl an Angeboten, Möglichkeiten und vor allem von unserer Schulgemeinschaft überzeugen.

Raven Schult (Q2b)

 

Bezirksmeisterschaft im Handball!

Am 01.02.24 waren die Handball-Mädels des Leibniz Gymnasiums wieder voller Einsatz auf der Platte zu finden und starteten die Torjagd.

In dem Spiel, welches in der Ludwig-Jahn-Halle Bad Schwartaus stattfand, ging es dieses Mal um das Bezirksfinale und damit um den Einzug in das Landesfinale.

Durch krankheitsbedingten Ausfall zweier Teams trafen die Leibniz-Mädels „nur“ auf das Helene-Lange-Gymnasium aus Rendsburg, welches es den Leibniz-Mädels durchaus nicht einfach machte. Nach einem Halbzeitstand von 7:8 für die Rendsburgerinnen war die Stimmung sehr angespannt, doch die kurze Teambesprechung brachte Klarheit und ermöglichte es allen, einmal durchzuatmen. Gestärkt und mit Teamgeist im Rücken, bauten sie sich gegenseitig auf und starteten doppelt so stark in die zweiten 15 Minuten des Spiels.

Up’s and Down’s machten die Partie nervenaufreibend, doch das Team behielt einen kühlen Kopf und zeigte nun die Leistung, zu der es im Stande war. Durch ebenfalls laute, tatkräftige Unterstützung der Schülerinnen und Schüler des Leibniz-Gymnasiums auf der Tribüne und vollem Einsatz der Spielerinnen und der Trainerin, Frau Haupt, ergatterten sie im Endspurt mit 15:12 den Sieg.

Doch lange ausruhen heißt es nicht, denn am 05.03.24 geht es zum Landesfinale nach Flensburg und dort dann gegen 3 sicherlich sehr starke Gegner weiter. „Es werden sehr harte und knappe Spiele, doch mit unserem Teamgeist und unserer Trainerin sind wir positiv gestimmt. Wir werden wie immer unser Bestes geben und alles Mögliche aus uns herausholen.“, sagte eine der 9 Spielerinnen.

Wir freuen uns auf die Spiele, hoffen auch auf das nötige Quäntchen Glück und wünschen uns am Ende des Tages verletzungsfreie Spielerinnen.

Mia Turowski (10a)

Informationsveranstaltung für den zukünftigen E-Jahrgang

Liebe Eltern, liebe Schülerinnen und Schüler,

am Donnerstag, den 22. Februar 2024, um 18:00 Uhr findet in unserer Pausenhalle die Informationsveranstaltung für die Oberstufe statt, zu der ich Sie und euch herzlich einlade. Für die Schülerinnen und Schüler der 10. Klassen besteht Anwesenheitspflicht.

Auf der Veranstaltung werden Sie über die Vorschriften und Regelungen in der Oberstufe sowie über die Profile und deren Fächer informiert.

Ich freue mich darauf, Sie und euch an dem Abend hier begrüßen zu dürfen. Es besteht auch die Möglichkeit, individuelle Fragen zu klären.

Catharina Lindow (Oberstufenleitung)

Die Narren sind los!

Auch in diesem Jahr fand wieder von 16 bis 18 Uhr das traditionelle Faschingsfest für die 5. und 6. Klassen statt.

Clowns, Footballspieler, Kindheitshelden, wie Pippi Langstrumpf, und andere Kostüme, in denen viel Arbeit steckte, waren überall zu erkennen.

Neben Stopptanz, Reise nach Jerusalem und Kuchen gab es auch in diesem Jahr den Kostümwettbewerb. Vor allem stachen hierbei die zwei selbstgebastelten TicTacs hervor, die damit den ersten Platz belegten. Doch nicht nur die besten Kostüme, sondern auch der schönste Kuchen, in diesem Fall Muffins, wurde gekürt. Für eine ausgelassene Partystimmung sorgte wie immer unsere Technik mit ihrer guten Musik, für die wir uns herzlich bedanken wollen.

Unser Dank gilt ebenfalls der Unterstützung durch Herrn Horstmann und Frau Wolf.

LG
Die SV

Jette Julius (9b)

Eltern- und Schüler-Informationen für die neuen 5. Klassen am Do., 15. Februar 2024, 17.30 – 20.00 Uhr

Liebe Viertklässler, liebe Eltern,

am Donnerstag, dem 15. Februar 2024, möchten wir es gern allen Besuchern ermöglichen, das Leibniz-Gymnasium mit seinen verschiedenen Schwerpunkten und seiner engagierten Schülerschaft in all seiner Vielfalt kennenzulernen.

dt 300Unsere Veranstaltung beginnt pünktlich um 17:30 Uhr: Fach- und Klassenräume öffnen ihre Türen, verschiedene Fachschaften und auch bereits die neuen Klassenleitungsteams stellen sich vor. Am Leibniz-Gymnasium wird es an diesem Tag zeitgleich zwei Informationsveranstaltungen geben: eine für die Schülerinnen und Schüler der vierten Klassen und eine für ihre Eltern. Auf diese Weise können die Viertklässler die Schule spielerisch an verschiedenen Stationen kennenlernen, während die Eltern über die Besonderheiten der Schulart des Gymnasiums, über das pädagogische Programm des Leibniz-Gymnasiums im Allgemeinen und über das Schulleben am Leibniz im Besonderen informiert werden, bevor sich auch für sie ein Rundgang durch die Schule anschließt. Im Eingangsbereich der Schule werden die Kinder und ihre Eltern von Paten- und SV-Schülerinnen und -Schülern zum jeweiligen Veranstaltungsort geleitet: Die Information für die Viertklässler beginnt in der großen Sporthalle und die für deren Eltern in der Pausenhalle des Leibniz-Gymnasiums.

Wir freuen uns auf zahlreiche Besucher und hoffen, dass Ihnen und euch, das Leibniz-Gymnasium genauso gut gefällt wie uns!

Birte Dietrich (Orientierungsstufenleitung)

Im Bereich „Orientierungsstufe“ auf unserer Homepage finden Sie weitere Informationen zur Anmeldung 2024 (leibnizgymnasium.de).

Unsere Januar-Skifahrt 2024 ...

... so gut, dass sie sogar im ORF gelandet ist.

Wieder einmal ein riesiger Erfolg: An fast allen Tagen hatten wir strahlenden Sonnenschein und perfekt präparierte Pisten.

Dadurch hat es allen, egal ob Anfängern oder Fortgeschrittenen, großen Spaß gemacht, den ganzen Tag Ski zu fahren. Vormittags hatten wir bei unseren Lehrern Skiunterricht, nachmittags konnten wir das Gebiet auf eigene Faust in kleineren Gruppen nutzen.

Und selbst wenn das Wetter zu stürmisch war (wir haben immerhin auf 2800m gewohnt), wurde es nie langweilig! Dann haben sich alle zusammengesetzt, um Werwolf und andere lustige Spiele zu spielen oder sich mit dem heimischen Schulstoff zu beschäftigen.

Durch die wunderschöne Aussicht und die viele frische Luft sind wir alle erholt wiedergekommen und haben wieder Kraft getankt, um den regulären Schulalltag gut zu meistern. Ein besonderes Highlight war der ‚Bunte Abend‘, welcher aus verschiedenen Spielen, wie zum Beispiel „Activity“ oder „Bring mir auf den Tisch“ bestand. Außerdem hatten wir in vier Gruppen die Aufgabe, im Vorfeld für diesen Abend ein Werbevideo über die Skifahrt zu produzieren. Das hat dazu geführt, dass man auch neue Mitschülerinnen und Mitschüler kennenlernen konnte, mit denen man vorher noch nie etwas zu tun hatte, da die Skifahrt jahrgangsübergreifend stattfindet.

Bei der Abreise war der Zusammenhalt dann so stark, dass - egal ob auf dem Hotelparkplatz, abends um 23 Uhr an der Raststätte oder direkt nach dem Ankommen auf dem Schulparkplatz - zu Cotton Eye Joe getanzt wurde.

Vielen Dank an Herrn Rehbein und das gesamte Team, welches es uns Schülerinnen und Schülern immer wieder möglich macht, so eine tolle Skifahrt erleben zu dürfen!

Cosima von Schubert (Q1b)

 

Faschingsfest 2024

Guten Tag, liebe Lehrkräfte, liebe Schülerinnen und Schüler sowie liebe Eltern der
5. und 6. Klassen,

auch dieses Jahr veranstalten wir erneut das Faschingsfest. Wir, die SV, organisieren am 12.02.2024 von 16:00 Uhr bis 18:00 Uhr ein Faschingsfest für die 5. und 6. Klassen. Hier wird getanzt, Musik gehört, Spiele gespielt und es macht ganz viel Spaß.

Damit es schön bunt wird, bitten wir alle, sich zu verkleiden.

Die Speisen (im Bistro erhältlich) sind im Eintritt inbegriffen und daher kostenlos, die Getränke jedoch sind kostenpflichtig.

Der Eintritt für die Veranstaltung beträgt 1€. Auch ist es möglich, stattdessen einen Kuchen oder Ähnliches mitzubringen. Wer Lust hat, kann auch an dem Kuchenwettbewerb teilnehmen.

Als Highlight des Festes wird es auch unseren beliebten Kostümwettbewerb geben.

Sowohl die Gewinner des Kostümwettbewerbes als auch die des Kuchenwettbewerbes erhalten einen kleinen Preis :)

Wir freuen uns auf die kleinen Piraten, Feen, Prinzessinnen und Ritter!

LG
Die SV :)


Jasmin Ibrahim (Q1d)

Das Leibniz-Gymnasium geht Kooperation mit dem VfL Lübeck-Schwartau ein

In einer wegweisenden Kooperation mit dem Leibniz-Gymnasium Bad Schwartau fördert der VfL nun auch aktiv den Handballsport an dieser Bildungseinrichtung.

Dr. Matlok, Schulleiter des Leibniz-Gymnasiums, erhofft sich durch die Kooperation eine nachhaltige Förderung der Freude am Sporttreiben: "Wir möchten, dass die Begeisterung für den Sport bei uns am Leibniz-Gymnasium gestärkt wird und später in einem Verein wie dem VfL Lübeck-Schwartau weitergeführt wird." Er betont die positiven Auswirkungen von Mannschaftssportarten wie Handball auf die persönliche Entwicklung der Schülerinnen und Schüler. "Teamarbeit, Kommunikation, Fairplay und der Umgang mit Siegen und Niederlagen sind wichtige Lektionen, die durch die Teilnahme am Handball gefördert werden."

Die neu ins Leben gerufene Handball-AG am Leibniz-Gymnasium strebt nicht nur erfolgreiche Turnierteilnahmen an, sondern auch die Identifikation von Talenten, die im Rahmen der Kooperation mit dem VfL gezielt gefördert werden können. Mit zwei Hallen und einem Sportplatz bietet das Leibniz-Gymnasium ideale Bedingungen für die Umsetzung des Handballunterrichts und hat bereits einige vielversprechende Talente hervorgebracht.

Der Schulleiter hofft darauf, dass zukünftige Handballprofis des VfL Lübeck-Schwartau stolz sagen können: "Die Grundlagen des Handballsports haben wir am Leibniz-Gymnasium gelernt."

Die Vereinbarung wurde offiziell mit einem gemeinsamen Foto besiegelt, auf dem Schulleiter Dr. Matlok, Jugendkoordinator Olaf Korth, Geschäftsführer Daniel Pankofer und das beliebte VfL-Maskottchen Tobi Tiger zu sehen sind.

Dr. Johannes Matlok

leibniz gym vflHandball-AG Frau Tüx (Bild mit freundlicher Genehmigung von Olaf Korth zur Verfügung gestellt).

Geschichtsprojekt mit dem Stadtarchiv Bad Schwartau

Stadtarchiv Bad Schwartau, Geschichte und wissenschaftliche Annäherung an die NS-Zeit vor Ort - das waren am Montag, dem 15.01.2024, die Themen, mit denen sich die Klasse 10a im Rahmen eines Projekttages beschäftigte.

Der ganze Vormittag wurde veranstaltet und begleitet von Sven Reiß, dem Stadtarchivar von Bad Schwartau, der auf Anfrage von der Geschichtslehrerin Frau Dietrich direkt voller Eifer sowie Elan zustimmte und mit der Gestaltung dieses ganz anderen Unterrichts begann.

Der studierte Kulturanthropologe (Volkskundler) machte die Klasse 10a vorerst mit Zeitungsartikeln aus den 30er Jahren des letzten Jahrhunderts vertraut, bevor er die Schülerinnen und Schüler in einer Gruppenarbeit zum Thema „Aufbau der nationalsozialistischen ‚Volksgemeinschaft‘ in Bad Schwartau und Umgebung“ an Originalquellen arbeiten ließ. Anschließend wurden die Ergebnisse der Gruppenarbeit zusammengefasst und von den Gruppenmitgliedern vorgetragen, was allen einen vertieften Einblick in den sich allmählich verändernden Alltag zu Beginn des Hitler-Regimes verschaffte; v. a. Prozesse der Ausbildung der nationalsozialistischen „Volksgemeinschaft“ hier vor Ort und die Ausgrenzung vieler aus dieser standen hierbei im Zentrum.

Hauptquellen waren Überbleibsel aus dem Schwartauer Archiv, wie Zeitungen, Baupläne sowie Reden etc., die einen mit der nationalsozialistischen Vergangenheit Bad Schwartaus vertrauter machten.

Wir bedanken uns herzlich bei Sven Reiß für den lehrreichen Tag und wünschen ihm viel Glück für die Vollendung seiner Doktorarbeit.

Mia Turowski (10a)

 

Schwarze Stellwände für den DS-Raum

Gestern konnte Frau von der Heyde mit ein paar Achtklässlerinnen und Achtklässlern zwei stabile schwarze Stellwände im DS-Raum aufbauen.

Derartige Stellwände hatten wir uns schon lange gewünscht! Dank einer großzügigen Spende von Kiwanis konnten wir diese nun bei einem Anbieter aus Süddeutschland anfertigen lassen.

Nun können unsere Darstellerinnen und Darsteller auch einmal in "Deckung" gehen oder eine Stimme aus dem "Off" ertönen lassen.

Vielen Dank an den Kiwanis Club Bad Schwartau!

Levke Stenman (für die Fachschaft Darstellendes Spiel)

20240124 134323

Jugend debattiert 23/24: Schulwettbewerb der Oberstufe

Nachdem die „Kleinen“ aus Klassse 9 und 10 im Dezember dran waren, hat nun auch die Oberstufe ihren Schulwettbewerb absolviert.

Auch sie sind in den Debatten bezüglich ihrer Sachkenntnis, ihrer Gesprächsfähigkeit, ihrer Überzeugungskraft und ihres Ausdrucksvermögens beurteilt worden.

Unsere Schulsiegerinnen 23/24 heißen Mareike Flatau und Rayan El-Haj Moussa – beide sind keine Unbekannten bei Jugend debattiert.

Sie sind dem Format schon seit der Mittelstufe verbunden und ich erinnere mich gern an den denkwürdigen Durchgang, in dem sie ihr Können im damaligen Regionalwettbewerb wegen der Pandemie in einer umfangreichen Anordnung von Videokonferenzen unter Beweis gestellt haben, um dann im Kieler Landeshaus wieder in Präsenz dabei zu sein. Euch beiden ganz herzlichen Glückwunsch, ich freue mich, dass es nun auch wieder weitergeht.

Mareike und Rayan werden beim Regionalwettbewerb am Katharineum durch Neele Ziebarth und Jonas Hauschild verstärkt, die es ihnen in der Finaldebatte nicht leicht gemacht haben, in der es darum ging, ob Bundestagsabgeordnete regelmäßig Fragestunden in der Schule durchführen sollten.

Oft stehen hier die Debattantinnen und Debattanten im Vordergrund, aber es soll nicht vergessen werden, dass auch das Jurieren von Mitschülerinnen und Mitschülern übernommen wird, ohne die das Format nicht durchzuführen wäre. Auch bei euch bedanke ich mich ganz herzlich für euren Einsatz. Ich freue mich, dass ihr alle verlässlich da wart, um eure Aufgabe auszufüllen; nur so kann es gehen.

Die Großen und die Kleinen werden nun gemeinsam am 21.02.2024 in ihrer jeweiligen Altersgruppe den Regionalwettbewerb bestreiten. Für heute herzlichen Dank und herzlichen Glückwunsch, für die nächste Wettbewerbsebene viel Erfolg!

Dörte Borchardt (Schulkoordination Jugend debattiert)

Journée franco-allemande 2024

Viele Jugendliche in blauen, roten oder weißen Pullovern, so sah heute unsere Pausenhalle aus, denn wir machten ein Foto in den französischen Landesfarben mit allen Schülerinnen und Schülern, die Französisch lernen.

Anlass dafür war der Geburtstag des Elysée-Vertrags, der am 22. Januar 1963 geschlossen wurde und eine wesentliche Grundlage für die deutsch-französische Freundschaft und damit für ganz Europa war.

Zusätzlich erklang aktuelle französische Musik und eine Gruppe der neunten Klassen erstellte einen Film zur deutsch-französischen Geschichte mit Bezug zu Bad Schwartau: Die Blücher-Eiche, unsere Partnerstadt Villemoisson-sur-Orge und unsere Partnerschule in Saint-Brieuc waren Themen des Filmes.

Catharina Lindow (Fachschaft Französisch)

092734220124

Es hat geklappt!

Nach vier Jahren Pause konnte die Fachschaft Französisch mit insgesamt 52 Teilnehmern und Teilnehmerinnen den Austausch mit der Bretagne/St. Brieuc reaktivieren.

Vor allem Schüler und Schülerinnen aus der 10. Klasse und einige aus der 9. nahmen ihren jeweiligen Partner oder Partnerin Mitte Dezember neugierig und etwas aufgeregt in Empfang, um eine Woche gemeinsam in der Familie viersprachig (Deutsch, Englisch, Französisch, Pantomime) zu verbringen.


Während der erste Nachmittag noch zögerlich begann - „Was sollen wir denn zusammen machen?" - war das Eis am zweiten Tag mit dem Besuch des Unterrichts, anschließendem Empfang im Rathaus durch die Bürgermeisterin Frau Dr. Engeln, gemeinsamem Mittagessen (gekocht von einer Mutter mit 5 Helfenden in der Schulküche) und Sportturnier am Nachmittag gebrochen. Die Gruppe entwickelte am dritten Tag beim Musikabend so eine Dynamik, dass sie eine Band hätten stellen können.

Die Ausflüge gingen nach Lübeck, Lüneburg und Hamburg. Teilweise waren Stadtführungen auf Französisch organisiert, während die Deutschen noch im Unterricht saßen. In Hamburg war die große Gruppe in der Hafencity, auf der Plaza der Elbphilharmonie, im Zollmuseum und auf dem Weihnachtsmarkt.

Die weihnachtlich geschmückten Städte erfreuten auch die französischen Kolleginnen sehr, die bisher immer im März gekommen waren. Die Gemütlichkeit in den Häusern, die Dekoration und selbstgebackene Plätzchen machten das ungemütlich nasse Wetter einigermaßen wett.

Am letzten Abend waren wir bowlen und der Abschied am nächsten Tag fiel nicht ganz so tränenreich aus, weil wir bereits im März 2024 den Gegenbesuch unternehmen. Hoffentlich klappt dann auch alles so reibungslos!

Hedi von der Heyde (für die Fachschaft Französisch)

 

Mit Stress besser umgehen können …

Dass die Schule manchmal „stressig“ ist, kennen bzw. wissen wir alle. Da gibt es Klassenarbeiten, Vokabeltests, Präsentationen und vieles mehr. Darüber hinaus sind vielleicht noch die Erwartungen an die eigenen Leistungen, und ein wenig Freizeit soll bitte auch noch in die Woche passen.

Da fühlt man sich einfach manchmal gestresst.

Damit die Schüler und Schülerinnen damit besser umgehen können, findet in den 8. Klassen aktuell ein Workshop zu dem Thema Stressbewältigung statt. In jeweils 4 Unterrichtsstunden beschäftigen sich die Schüler und Schülerinnen damit, wie Stress entsteht, und probieren viele unterschiedliche Methoden zum Umgang mit Stress aus.

Durchgeführt wird der Workshop von Karolin Richter (Schulsozialarbeiterin) und ihrem Kollegen von Sprungtuch e.V., Dominik Spaltofski.

Parallel finden für interessierte Schüler und Schülerinnen aus dem Q1- und dem Q2-Jahrgang über drei Monate vier Abendveranstaltungen mit ähnlichem Schwerpunkt statt. Dafür kommt Maica Stephan von Shanga Yoga aus Lübeck an vier Abenden für zwei Stunden in die Schule, damit alle ganz entspannt ihr Abitur angehen können.

Karolin Richter (Schulsozialarbeit)

IMG 20240123 185631 061

Unsere Klassenfahrt nach Glücksburg (6c)

Tag 1: Montag, 18.09.2023

Die ganze Klasse traf sich morgens am Hintereingang des Leibniz-Gymnasiums. Uns sollte ein Bus abholen, doch der war noch nicht da. Also warteten wir auf ihn und verabschiedeten uns schon einmal von unseren Familien.

Nach einer gefühlten Ewigkeit sahen wir, wie der Bus langsam in die Straße einbog. Endlich ging es los!

Der Busfahrer legte unsere Koffer in den Gepäckraum und wir stiegen ein. Die Fahrt dauerte ungefähr zwei Stunden und 30 Minuten. Zwischendurch haben wir eine kleine Pause gemacht und etwas gegessen. Da eine Schülerin genau am Abreisetag Geburtstag hatte, gab es für alle selbstgebackene Muffins.

Irgendwann kamen wir dann auch endlich an und sahen die Jugendherberge. Es war toll! Wir gingen rein und wurden direkt empfangen. Herr Rehbein und Frau Wagner zeigten uns dann die Zimmer und wir bezogen die Betten. Irgendwann versammelten wir uns dann in dem großen Essenssaal und uns wurde erklärt, was, wie, wann passiert.

Danach gingen wir alle zum Strand. Doch auf dem Weg kamen wir noch an einem Wildschweingehege vorbei und beobachteten die kleinen, süßen Wildschweine. Am Strand angekommen, spielten wir viele schöne Gemeinschaftsspiele, die die Klasse mitgebracht hatte. Nach ein paar Stunden Spaß hatten wir alle großen Hunger und gingen somit wieder zurück. Auf dem Weg kamen wir noch an Glücksburgs berühmtem Schloss vorbei und machten schnell ein paar Fotos.

In der Jugendherberge angekommen, genossen wir eine warme Mahlzeit. Nach einer Weile beschloss die Klasse, eine Runde Werwolf zu spielen. Dann gingen wir müde ins Bett. Nach diesem langen Tag konnten wir auch alle sehr gut schlafen.

 

Tag 2: Dienstag, 19.09.2023

Nach der ersten Nacht waren wir echt hungrig. Essen gab es um 8.30 Uhr, davor waren wir leise im Zimmer. Zum Frühstück gab es Brötchen, Müsli usw. Nachdem alle aufgegessen hatten, haben wir uns ein Brötchen zum Mitnehmen geschmiert. Das war dann unser Mittagessen. Dazu gab es dann noch ein Obst, einen Riegel und etwas zum Trinken. Nach dem Frühstück putzten sich alle, die sich noch nicht vor dem Frühstück die Zähne geputzt hatten, ihre Zähne und die anderen machten sich schon zum Losgehen bereit.

Als alle bereit waren, gingen wir los zum Strand und danach ab zum Schloss. Als wir da waren, warteten wir kurz und es ging los. Im Schloss haben wir dann erst mal alle unsere Jacken ausgezogen und sind dann in die Kirche des Schlosses gegangen. Dort haben wir gelernt, dass „die Familie“ von Glücksburg noch in Glücksburg liegt bzw. sie liegt in Särgen hinter einer Mauer. Wir durften sogar hinter diese Mauer gucken und tatsächlich hat man da die Särge gesehen.

Dann sind wir schon in den nächsten Raum gegangen. Wir haben insgesamt sehr viel über Glücksburg gelernt. Das Highlight war allerdings, als wir in das Gefängnis durften und dann das Licht ausgemacht wurde. Man hat die Feuchtigkeit in der Luft gespürt. Danach sind wir noch in die Folterkammer gegangen und haben etwas darüber gelernt. Das war für viele auch sehr spannend, dort hat man z. B. gesehen, was passieren konnte, wenn man nicht das Richtige getan hatte.

Nachdem die Führung vorbei war, zogen wir uns die Jacken an und gingen zurück zur Jugendherberge. Als wir da waren, gingen alle auf ihre Zimmer und machten das, was sie eben gerade machten. Kurz darauf gab es wieder Abendessen. Nachdem alle fertig waren, spielten manche noch Werwolf andere machten das, was sie wollten, zum Beispiel Zimmeraufräumen oder spielten etwas Anderes. Als es langsam spät wurde, gingen alle ins Zimmer putzten ihre Zähne und gingen allmählich ins Bett.

 

Tag 3: Mittwoch, 20.09.2023

Als wir an diesem Morgen aufwachten, war alles wie es eben auf einer Klassenfahrt ist. Manche sind heimlich durch den Garten gerannt und wieder zurück. Dann gab es Frühstück. Als alle fertig waren, haben wir uns wieder ein Brötchen gemacht und alles andere eingepackt. Nun ging es auch schon los.

Wir gingen wieder erst zum Strand und da mussten wir uns erst mal unterstellen, da es wie aus Eimern goss. Wir suchten uns alle einen freien Strandkorb und stellten uns unter. Es dauerte nicht lange und dann war es wieder vorbei. Also gingen wir weiter, bis wir da waren, wo wir sein wollten. Wir spielten wieder Boccia, Wikingerschach und noch andere Spiele und gingen nach einiger Zeit weiter, wäre ja auch langweilig geworden, wenn wir das nicht gemacht hätten. Wir gingen und gingen.

Etwa zehn Minuten später waren wir auch schon da: am Planetarium Glücksburg. Wir gingen rein, es war nicht sehr groß, aber es war so toll! Wir zogen unsere Jacken aus und setzten uns hin. Die Musik fing an zu spielen und alle waren fasziniert. Die Show ging um Planeten und Galaxien, als ein Lied kam haben auch fast alle mitgesungen. Das war mega witzig, aber auch mega schön. Das, was wir gesehen haben, haben fast alle auch verstanden, es war sehr gut gemacht und kinderfreundlich. Dann war es aber auch schon vorbei.

Auf dem Rückweg sind wir noch mal bei Edeka vorbei und haben was geholt. Am Abend, als wir wieder da waren, wurden die Jungs von den Mädchen geschminkt und andere haben einen Kuchen für Herrn Rehbein gebacken und verziert. Der sah dann super aus. Wir haben sogar eine kleine 51 raufgemacht, weil er so alt geworden ist. Zum Glück hatten die von der Jugendherberge das erlaubt. Der Koch hat uns noch etwas geholfen und Schoko geschmolzen usw.

Als es dann Abendessen gab, sahen die Jungs immer noch aus wie Mädchen. Das war lustig. Wir hatten noch ein paar Runden Werwolf gespielt und sind dann auch schlafen gegangen. Alle waren gespannt auf den morgigen Tag.

 

Tag 4: Donnerstag, 21.09.2023

Als wir am Donnerstag aufgewacht sind, haben sich alle angezogen und sich bereit gemacht, Herrn Rehbein aus dem Bett zu singen. Wir hatten sogar Tröten besorgt. Alles war bereit, der Tisch dekoriert und Geschenke bereit gestellt. Alle hatten sich vor der Tür von dem Zimmer, in dem Herr Rehbein schlief, hingestellt. Einer klopfte, nichts passierte, es wurde wieder geklopft, wieder nichts. Bisher war aber auch fast alles so, wie es sein sollte, dann musste ja jetzt etwas schiefgehen. Wir hatten schon angefangen zu tröten, aber es passierte nichts. Nach ca. drei Minuten machte Herr Rehbein dann die Tür auf und sagte: "Ich habe gerade geduscht." Tja, was hatten wir denn erwartet, wenn wir um 8:00 Uhr klopfen? 

Als Herr Rehbein dann zu Ende gesprochen hatte, fingen alle an zu singen: "Happy Birthday to you ..." Wir begleiteten ihn zu seinem Platz und er setzte sich. Alle anderen setzten sich auch. Er fing an, die Geschenke zu bestaunen. Nach dem Essen machten wir uns wieder bereit, doch heute blieben wir da. Wir machten zwei Gruppen, eine ging in die Solarwerkstatt und machte da etwas, die andere machte etwas zu Klima und auch Solar. Man bakam einen Zettel, auf dem Fragen waren und hinter der Jugendherberge war ein riesiger Park, in dem man all diese Fragen beantworten konnte. Dabei musste man Licht zum Brennen bekommen und ähnliches.

Das ging aber auch auf Zeit, man musste sich also auch beeilen. Wenn man bei einer Aufgabe Hilfe brauchte, bekam man diese aber auch. Am Ende musste man ein Lösungswort bzw. einen Lösungssatz herausbekommen. Das war gar nicht so einfach. In der Solarwerkstatt hat man eine Mini-Solarzelle bekommen und konnte dann damit etwas bauen. Unsere Klasse hatte viele verschiedene Ergebnisse, unter anderem einen Schneeman, eine Ballerina, einen Hund, ein Auto und noch vieles mehr. Als wir mit allem fertig waren, haben wir noch aufgeräumt und dann den sehr leckeren Kuchen gegessen.

Nach diesem anstrengenden Tag sind wir dann noch ein letztes Mal zum wunderschönen Strand gewandert und haben Abschied genommen, haben noch ein paar Runden Mölky gespielt und sind dann wieder zurückgegangen. Das Abendessen war wiedermal sehr lecker. Dann haben wir auch wieder Werwolf gespielt und sind müde in unsere Betten gefallen.

 

Tag 5: Freitag, 22.09.2023

Als wir aufwachten, musste es schnell gehen. Wir putzten uns die Zähne und zogen uns an. Wir hatten aber ein Problem: Keiner war in der Küche. Nach einiger Zeit kam dann jemand, das war aber ein bisschen spät. Wir hatten also schnell gefrühstückt und die Koffer waren eh schon vor der Tür.

Dieses Mal machten wir uns kein Brötchen und warteten nur noch darauf, dass es losgehen konnte. Wir spielten draußen noch ein bisschen und dann hieß es Abschied nehmen. Wir gingen mit unseren Koffern in der Hand los. Wir mussten nur noch die Straße runter und da wartete der Bus dann schon auf uns. Wir packten die Koffer weg und fuhren los. Die Fahrt war gar nicht so langweilig, wir spielten Mathespiele mit Herrn Rehbein und Deutschspiele mit Frau Wagner. Irgendwann hörten wir Musik und sangen mit.

Trotzdem waren dann alle froh, wieder zuhause zu sein. Wir kamen an und fielen unseren Eltern in die Arme, die Woche war ja auch sehr, sehr anstrengend. Dabei haben Frau Wagner und Herr Rehbein das sehr, sehr, sehr, sehr gut gemacht, jeder hatte seinen Spaß, egal ob mit Kuchenbacken, Jungsschminken oder sonst irgendwas. 

Alba Heins, Maja Kaczor, Helene Neumann, Mila Thiele, Mina Weiß (6c)

  • „Die 'Badewanne' und das Bistro sind tolle Orte, an denen ich gerne in meinen Freistunden lerne.“

    (Nil, Q2)
  • „Alle Lehrer sind sehr nett und die Schule hat einfach positive Vibes.“

    (Hedi und Maxim, 6)
  • „Das Bistro ist ein bezauberndes Plätzchen mit einer belebten und fröhlichen Stimmung.“

    (Kathleen, Q2)
  • „Es herrscht eine ruhige Stimmung, welche einen willkommen heißt.“

    (Filip, 9)
  • „Ich finde am Leibniz die große Auswahl an AGs, die Skifahrt und andere Möglichkeiten, sich zu engagieren, sehr besonders.“

    (Frederike, Q2)
  • „Ein bisschen Keks steckt in jedem von uns."

    (Joon, 9)
  • „Am Leibniz kann man gut in der Gemeinschaft arbeiten.“

    (Hannes und Mattis, 6)
  • „Wir haben eine außerordentlich starke Schulgemeinschaft.“

    (Catalin, Q2)
  • "Das Leibniz ist der perfekte Ort zum gemeinsamen Lernen, weil die Jahrgänge nicht abgetrennt voneinander, sondern untereinander agieren."

    (Henriette, 9)
  • „Die Auswahl an AGs und außerschulischen Aktivitäten ist einzigartig.“

    (Agnè, Q2)
  • „Ich würde es anderen Schülern und Schülerinnen empfehlen, da das Leibniz der perfekte Ort ist, um gemeinsam viele schöne Augenblicke zu erleben."

    (Ole, Q1)
  • „Ich finde die Verbindung zwischen den älteren und den jüngeren Schülern sehr bemerkenswert.“

    (Dorothee, 6)
  • „Die Schule bietet ein angenehmes Umfeld zur Selbstentwicklung.“

    (Lara, Q2)
  • „Ich fühle mich am Leibniz so wohl, weil alle Lehrer versuchen, einen so gut wie möglich zu unterstützen und zu fördern.“

    (Leona, 9)
  • „Mir gefällt am Leibniz, dass die Schüler viele Möglichkeiten bekommen, den Schulalltag mitzubestimmen.“

    (Stefan, Q2)