Skip to main content

Am besten lernen wir durch Begegnung, ...

... erst recht, wenn es um andere Religionen und Traditionen geht.

Und aus diesem Grund waren wir auch 2024 wieder zu Besuch in der Lübecker Synagoge.

Wir sind dankbar, dass Leonid Kogan aus der Lübecker jüdischen Gemeinde uns, dem Relikurs in 5, geduldig alle Fragen zur Synagoge beantwortet hat. Wir haben erfahren, welche Bedeutungen die verschiedenen religiösen Gegenstände in der Synagoge haben, wie ein Gottesdienst gestaltet wird und vieles darüber, was das jüdische Leben ausmacht. Zur Geschichte der Lübecker Synagoge gehören auch viele Versuche, diese zu zerstören. Auch hiervon zu erfahren, fanden wir wichtig und lehrreich.

Katharina Frädrich (für die Fachschaft Religion)

We hereby declare the 27th MUNOL ...

... - conference as officially opened. We hereby declare the 27th MUNOL - conference as officially closed. So wenige Tage liegen zwischen diesen beiden für uns emotionalen Momenten und doch auch eine ganze Welt.

Eine Welt, in der Diplomatie wirklich etwas bewirkt, eine Zweistaatenlösung für Israel und Palästina möglich scheint, Länder sich darauf einigen können, Zusammenhänge zwischen Klimawandel und Migrationsbewegungen wahrzunehmen und gemeinsam anzugehen. Länder aus dem globalen Süden mahnen das Verursacherprinzip an, um jede Formulierung wird am Rednerpult gestritten.

16 Schülerinnen und Schüler des Leibniz-Gymnasiums hatten das große Glück, als Chairs und Delegates vom 27.5. bis zum 31.5.2024 an der TMS bei der diesjährigen Konferenz des Model United Nations teilzunehmen. Wir vertraten die Länder Indien, Ecuador und die Malediven in zahlreichen Debatten zum Konferenzthema: „Migration Society- borders of the Future."

Während tagsüber debattiert wurde, dienten die Abende dazu, neue internationale Freundschaften zu knüpfen, denn die einzigartige Chance, Menschen aus 25 Schulen aus 12 verschiedenen Ländern und drei Kontinenten kennenzulernen, ist ein weiteres großes Plus an dieser wunderbaren Veranstaltung.

Sehr müde und sehr dankbar, das Herz voll mit schönen Erlebnissen werden wir versuchen, den munoliscious Spirit in die Welt zu tragen.

munoloffical (Instagramm)

 

Katharina Frädrich (für die MUN-AG)

Wie soll Europas Zukunft aussehen? - Podiumsdiskussion am Leibniz

Am 02.05.2024 fand am Leibniz-Gymnasium in der 3. und 4. Stunde eine durch die Schülervertretung organisierte Podiumsdiskussion zur kommenden Europawahl am 9. Juni 2024 statt.

Zu Gast waren: Finn-Luca Frey (Die Linke), Prof. Dr. Jan-Peter Warnke (BSW), Enrico Kreft (SPD), Eka von Kalben (B90/Die Grünen), Helmer Krane (FDP), Tom Düwel (CDU) und Gregor Voht (Freie Wähler). An der Podiumsdiskussion nahmen die Schülerinnen und Schüler ab der 9. Klasse teil.

Nach einem Grußwort von unserem Schulleiter, Herrn Dr. Matlok, startete in der Folge die Diskussion, welche jeweils wechselnd angeleitet wurde durch unsere Moderatoren Julian Marquardt (Q2e), Moritz Romanko (Q2c) und Hendrik Heinemeier (Q2b).

Themen waren dabei die Umwelt-, Verkehrs- und Klimapolitik, die strukturelle Entwicklung der EU, die Wirtschaft in Europa, die Sicherung der europäischen Außengrenzen und der Ukraine-Krieg. In die Debatte wurden auch regelmäßig die Fragen der Schülerschaft eingebunden.

Zum Ende der Debatte folgte durch die Politiker bzw. durch die Politikerin ein genereller Wahlaufruf an die Heranwachsenden; zum ersten Mal sind nämlich auch Jugendliche ab 16 Jahren wahlberechtigt.

Neben den Moderatoren waren in die Planung sowie in die Durchführung der Podiumsdiskussion die Schülerinnen Marieke Flatau (Q1c), Runa Haufe (8c) sowie der Schüler Raven Schult (Q2b) eingebunden. Ein besonderer Dank gilt außerdem Frau Frädrich für ihre Unterstützung.

Raven Schult (Q2b)

Leibniz forscht

Ihr Lieben,

bald ist es soweit und die lang erwartete Projektwoche startet.

Damit ihr euer Forschungsthema findet, könnt ihr euch hier von den vorgeschlagenen Domänen inspirieren lassen.

Alice Königs (für die Arbeitsgruppe "Leibniz forscht")

Deutsche Schulschachmeisterschaft WKM

In diesem Jahr fand die Deutsche Schulschachmeisterschaft in Kiel statt. Wir, die WK Mädchen des Leibniz-Gymnasiums Bad Schwartau, konnten uns dieses Jahr zum allerersten Mal hierfür qualifizieren und vertraten somit unser Bundesland gegen die Konkurrenz aus ganz Deutschland.

Würde uns der Heimvorteil einen Vorteil verschaffen können?

Wir waren schon sehr aufgeregt …

Vom 15.04. bis zum 19.04.2024 ging es voller Vorfreude für uns an die Bretter: Wioletta Janiak, Helene Engeln, Frederike Kray, Svenja Heinemeier und Zoe Joline Jakob. Unterstützt wurden wir von unseren Betreuern Herrn Nevermann und Frau Jakob.

Es ist schon toll, mit all den anderen Schülerinnen zu so einem Entscheidungsturnier zusammenzukommen. Die Nervosität war fast allen Teilnehmenden anzumerken. Trotz dieses Umstandes konnte Wioletta sich an Brett 1 mit 7 von 7 Punkten den 1. Platz in der Brettpunktwertung sichern. Leider lief es an den anderen Brettern für unsere Mädels nicht ganz so gut, sodass am Ende 7 Mannschaftspunkte und eine Gesamtbrettpunktzahl von 15 Punkten auf unserem Konto standen.

Die Veranstalter haben uns ein tolles Rahmenprogramm geboten. Hier ist besonders die am Mittwoch organisierte Bootsrundfahrt nach Laboe hervorzuheben.

Am Ende belegte unser Team den 12. Platz in der Gesamtwertung. Die Motivation der Mannschaft ist nun noch mehr gestiegen, sodass mit etwas mehr Fleiß und Übung vielleicht eine erneute Qualifizierung und eine bessere Platzierung möglich sind.

Unser besonderer Dank gilt der Haukohl-Stiftung sowie dem Leibniz-Gymnasium, die mit ihrer finanziellen Unterstützung die Teilnahme erst möglich gemacht haben.

Helene Engeln, Wioletta Janiak, Frederike Kray, Svenja Heinemeier, Zoe Jacob (Leibniz-Schach-Team)

Der große Tag

Jubel schallte am Freitag den 3. Mai vom neuen Sportplatz des Leibniz-Gymnasiums auf die Straße, denn der Einzug ins Finale wurde geschafft!

Bei dem Beach-Volleyball-Turnier der Jahrgänge 2007 bis 2009 hat sich das Leibniz-Gymnasium mit dem Gymnasium am Mühlenberg, der ESG und der Cesar-Klein-Schule viele spannende Spiele geliefert.

Jetzt spielen im Jungen-Team Luk und Maxim und im Mädchen-Team Maja und Hannah und schließlich im Mixed-Team Tom und Nelia für das Leibniz-Gymnasium um den Einzug in das Landesfinale, wo sie dann gegen Teams aus ganz Schleswig-Holstein antreten könnten. Die Team-Mitglieder sind in den Jahrgängen von der achten bis zur elften Klasse.

In dem ersten Satz gegen das GaM verlor das LG Mixed-Team mit 15:17 Punkten, im zweiten Satz gewann es mit 15:08 Punkten und im dritten Satz gewann das LG Mixed-Team auch wieder mit 15:10 Punkten. Das Jungen-Team hat auch gegen das GaM gewonnen. Das Mädchen-Team verlor zunächst gegen das GaM, doch im Finale gegen die ESG zeigte es seinen Kampfgeist und hat gewonnen.

Insgesamt haben alle Teams der Schulen ihre Stärke zeigen können und sich gegenseitig spannende Spiele geliefert.

Dorothee von Schubert (6b)
(basierend auf Interviews mit Frau Kleinschmidt und mit den Aktiven)

JtfO Tennis - Erster Sieg für die Mädchen U16

Vergangene Woche trat unsere Mädchenmannschaft der Altersklasse 3 zu ihrer ersten Partie gegen das Theodor-Mommsen-Gymnasium aus Bad Oldesloe an.

Marissa Löhrke holte den ersten Einzelpunkt für uns mit 6-3 und 6-1. Ihre kleine Schwester Maximilia und Emma Franzki lieferten sich ein hochkarätiges Match.

Kein Wunder, dass beide Mädchen bei den Talentsichtungen des Tennisverbandes und bei der Regionsauswshl dabei waren.

Am Ende hatte die ältere und größere Emma etwas mehr Kraft als unsere zudem verschnupfte Maxi, für die dieses sehr sehenswerte Match 5-7 und 4-6 ausging.

Wir wollten die Partie unbedingt mit zwei Doppelsiegen deutlich für uns entscheiden. Wir haben so viele gute Spielerinnen, dass die Entscheidung schwerfiel, wen wir aufstellen sollten. Am Ende siegten Mila und Alva zusammem souverän im zweiten Doppel und Marissa mit Lia im ersten Doppel.

Herzlichen Glückwunsch an euch, liebe Mädchen, und damit meine ich auch die erweiterte Mannschaft sowie alle helfenden Hände, Tim, Katrin, Jona, Claudia und Klaus vom Schwartauer Tennisverein.

Nun erwarten wir die Einladung zum Viertelfinale. Wir werden berichten - drückt uns die Daumen!

Levke Stenman (JtfO Tennis)

Die Entstehung der Bibel und das Basteln einer Schriftrolle

Wir hatten in Religion das Thema „Bibel“.

Als erstes haben wir die Bibel in ein Bücherregal eingeordnet. – Es gibt das Alte und das Neue Testament.

Mit Hilfe von spaßigen Rätseln haben wir gelernt, wie man Bibeltexte herausfindet. Wir haben uns auch angesehen, wie das Alte Testament entstanden ist – zuerst hat man sich nur Geschichten am Feuer erzählt!

Außerdem haben wir neue Sprachen und Schriften kennengelernt, nämlich die Hieroglyphenschrift, Hebräisch und Griechisch. Hebräisch liest man von rechts nach links und es gibt keine Vokale. Auf Griechisch konnten wir unseren Namen schreiben.

Im Anschluss erfuhren wir noch etwas über die 4 Evangelisten Markus, Matthäus, Lukas und Johannes. Wir haben gelernt, dass es verschiedene Materialien gab, auf denen später alle Geschichten aufgeschrieben wurden. Aus Papyrus sind Schriftrollen und sogar ganze Bücher entstanden. Am Ende bastelte jeder und jede von uns eine eigene Schriftrolle und mit diesen gestalteten wir eine eigene, kleine Ausstellung.

Es war ein sehr schönes Thema.

Lilly Ketzner (5b)

Ergometer-Ruderchallenge der Schüler-Ruder-Riege

Am Freitag, dem 24. Mai, veranstaltet die Schüler-Ruder-Riege eine Ergometer-Ruderchallenge in der Schule während der Schulzeit und lädt am 25. Mai zur Jubiläumsfeier in ihr Bootshaus ein. Näheres lesen Sie HIER.

Leseprojekt in der 5d – Aktion zum Welttag des Buches 2024

Lesen macht Spaß – damit beschäftigte sich die Klasse 5d in den letzten zwei Wochen!

Am 26.04. gingen wir zusammen mit unserer Deutschlehrerin Frau Dietrich in die Stadtbücherei Bad Schwartau.

Auf dem Weg dorthin erhielten wir von Frau Dietrich eine kleine Stärkung vom Bäcker.

Direkt am Anfang bekamen wir in der Stadtbücherei dann eine kleine Führung durch den 1. Stock und mussten verschiedene Bücher finden. Wir konnten uns in Ruhe alles anschauen und ausleihen. Obwohl das Wetter auf dem Hin- und Rückweg nicht mitspielte, war der Ausflug ein kleines, aber tolles Abenteuer!

In der nächsten Woche ging es spannend weiter: Alle durften ihr Lieblingsbuch mitbringen! Wir schoben unsere Tische zusammen und ordneten ihnen unsere Bücher zu: Krimis, Lustiges, Abenteuer und Fantasy, Abenteuer in der Schule, fantastische Tiere … Jeder von uns bekam einen Zettel, der einen dabei unterstütze, die Bücher zu erkunden und neue Bücher für sich zu entdecken.

In unserem Klassenraum wurde es leise, denn wir alle waren damit beschäftigt, die Bücher zu lesen. Wie wir lesen wollten, konnten wir uns selbst aussuchen: Einige von uns lagen auf der Fensterbank, saßen auf Stühlen oder auf den Tischen.

Nachdem man in ein Buch 15-30 Minuten hineingeschnuppert hatte, konnte man in die Lese-Lounge gehen und sich dort mit den anderen über die Bücher austauschen. In der ganzen Zeit sammelten wir tolle und viele Eindrücke und bekamen zahlreiche Ideen für neue Bücher.

Am Ende machten wir in unserer Klasse noch eine Umfrage und es ergab sich, dass unsere Klasse so ein Projekt gerne jedes Jahr zum Welttag des Buches machen würde.

Wir freuen uns schon aufs nächste Mal!

Nike Leona Sacksen (5d)

Leibniz-Preis - Wir brauchen eure Vorschläge!

Schon wieder ist ein Jahr vergangen seit der letzten Leibniz-Preisverleihung …

Events, AGs, Fahrten, Wettbewerbe und Aktionen – es ist viel passiert. Ganz sicher gibt es Mitschüler und Mitschülerinnen, die eine ganz besondere Idee umgesetzt, etwas Neues organisiert oder eine Menge ihrer Zeit investiert haben – dieses Engagement soll gewürdigt werden, und so gibt es auch in diesem Jahr die Möglichkeit, Leibniz-Preisträger / Leibniz-Preisträgerin in zu werden.

Der Preis ist mit 250 Euro dotiert, und die Verleihung erfolgt im Rahmen des Schulkonzerts am 28. Juni.

Wir brauchen eure Vorschläge!

Bis zum 31. Mai habt ihr noch die Möglichkeit, Einzelpersonen oder Gruppen zu nominieren, die sich ganz besonders für die Schulgemeinschaft engagiert haben. Schreibt einfach auf, wer „preisverdächtig“ ist, eine knackige Begründung dazu und dann ab die Post - per E-Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein. oder lasst eure Vorschläge in das Fach von Frau Wasmuth legen.

Euer Kulturmark-Vorstand

Drei Mannschaften bei Jugend trainiert für Olympia ...

... Tennis-Probetraining der Leibniz' Tennismannschaft

Am 28.03.24 traf sich die Leibniz' Tennismannschaft erneut in der vom Tennisverein Bad Schwartau zur Verfügung gestellten Tennishalle, um sich für Jugend trainiert für Olympia vorzubereiten.

Neben den jetzt schon erfahrenen Mitgliedern durfte das Team auch viele neue Kinder willkommen heißen.

Darunter auch neu auf die Schule gekommene Fünftklässler und Fünftklässlerinnen, aber vor allem viele Jungen. Alle stellten sich kurz vor, und dann besprachen wir noch das Thema: „Tennis in der Pause". Außerdem durften wir uns darüber freuen, dass nun auch alle neuen Mitglieder einen Tennispullover bekommen.

Danach begannen wir sofort mit dem Training. Als erstes wärmten wir 18 Kinder uns gemeinsam auf. Dann wurden wir in zwei Gruppen mit jeweils 9 Kindern aufgeteilt. Die eine Gruppe trainierte mit Herrn Schmidt, die andere mit Jona Eckert.

Nach etwa einer Stunde trafen sich beide Gruppen beim Essen, das von den Müttern einiger Kinder zur Verfügung gestellt worden war.

In der zweiten Trainingshälfte spielten wir unter anderem Doppel, aber auch Einzel.

Wir alle hatten einen sehr schönen Tag und danken insbesondere Herrn Schmidt, Frau Stenman, Frau Kleinschmidt, Jona Eckert und allen Müttern, die etwas zum Buffet beigetragen haben.

Hinweis: Am 13. Mai 2024 um 9.30 Uhr findet das erste Heimspiel der Mädchen AK 3 gegen die Theodor-Mommsen-Schule aus Bad Oldesloe statt. Fans sind herzlich willkommen.


Alva Färber und Mila Koch (6d)

 

 

"Jugend debattiert" 2024: Smilla hat den Landeswettbewerb gewonnen!

Als Herzkammer der schleswig-holsteinischen Demokratie war das Kieler Landeshaus in guter Tradition wieder Austragungsort des Landeswettbewerbes von „Jugend debattiert“.

Smilla Egtved und die anderen Teilnehmerinnen und Teilnehmer hatten zuvor erfolgreich die Klassen-, Schul- und Regionalebenen durchlaufen, um hier überhaupt antreten zu können.

In Smillas Altersklasse ging es um ein verbindliches Pflicht-Training für Jäger, geschlechterparitätische Line-Ups für Musikfestivals und die Einführung von Dänisch als zweite Fremdsprache an weiterführenden Schulen in Schleswig-Holstein. Smilla hat sowohl die Qualifikationsrunden als auch das Finale souverän bestritten und ihre Sachkenntnis, ihre Überzeugungskraft, ihr Ausdrucksvermögen und ihre Gesprächsfähigkeit unter Beweis gestellt.

„Jugend debattiert“ fordert nicht nur das richtige Zuhören und Initiative, sondern auch Korrektheit und Fundiertheit in der Sache, wenn es darum geht, das Pro und Contra eines Sachverhaltes so genau wie möglich zu beleuchten. Es schult demokratisches Handeln – um so schöner, wenn dies genau dort geschieht, wo unsere Landespolitik gemacht wird – im Plenarsaal, der jedes Mal wieder beeindruckt.

Smilla hat sich mit Bravour den Herausforderungen gestellt und ist Landessiegerin geworden. Wie beeindruckend Smillas Leistung ist, lässt sich auch daran erkennen, dass sie zusätzlich den ganzen Tag von einem NDR-Kamerateam begleitet worden ist, das ihr über die Schulter geschaut hat, um einen Beitrag für das Schlewig-Holstein Magazin zu drehen.

Anfang Juni geht es nun zum Bundeswettbewerb nach Berlin, wo sie auf die Siegerinnen und Sieger der anderen Bundesländer treffen wird.

Liebe Smilla, wir gratulieren dir von Herzen, sind stolz auf dich und wünschen dir viel Erfolg für Berlin! Vielen Dank auch an das Leibniz-Begleitteam, das juriert und die Daumen gedrückt hat!

Dörte Borchardt (Schulkoordination „Jugend debattiert“)

Skifahrt im Doppelpack

Uns Schülerinnen und Schülern des Leibniz-Gymnasiums wurde in diesem Jahr eine ganz besondere Osterferienzeit ermöglicht, denn aufgrund hoher Anmeldezahlen wurde erstmals eine dritte Skifahrt organisiert. Statt der üblichen 36 Teilnehmenden packten nun 72 Schülerinnen und Schüler ihre Koffer.

Trotz einer anstrengenden Busanreise wurde unsere erste Gruppe mit strahlendem Sonnenschein am Mölltaler Gletscher begrüßt. Die Bedingungen zum Skifahren waren optimal, und sogar 30 cm Neuschnee sorgten für zusätzliche Begeisterung. Bis zur letzten Minute wurden auch am Nachmittag beim freien Fahren diese super Pistenbedingungen genutzt.

Nach einer Woche Sonnenschein hieß es dann auch schon wieder Abschied nehmen für die erste Gruppe. Die zweite Gruppe von uns reiste an. Erst gab es noch ein gemeinsames Foto mit allen über 80 Teilnehmenden und dann ging es auch für die Restlichen von uns mit auf die Piste.

Auch wenn sich über die Woche das Wetter änderte und wir mehr Wind, Schnee und Minusgrade hatten, änderte sich an der Stimmung nichts. Nach dem Skifahren am Tag wurde abends fleißig Werwolf, Stirnraten und Wizard gespielt. Natürlich kam auch der Sport im Fernsehen nicht zu kurz und es wurde abends gemeinsam Champions League oder Handball geschaut.

Gerne wären wir noch länger auf dem Gletscher geblieben, aber auch für uns ging es am Samstag wieder nach Hause. Im Gesamten waren es zwei sehr gelungene Skifahrten. Wir bedanken uns noch einmal
bei allen helfenden Händen und Betreuern, die diese möglich gemacht haben und freuen uns auf weitere tolle Skifahrten.

Enya Falk (Q2b) und Kaya Strüben (Q1b)

Letzter Abend in St. Brieuc

Die Koffer werden gepackt, einige sind noch mit Freunden unterwegs. Der Gegenbesuch unserer Austauschwoche ging rasend schnell vorbei, auch wenn am Wochenende je nach Unternehmung vereinzelt Heimweh aufkam, resümieren wir:

- „Die Gastfamilie war sehr nett. Die Mutter hat mich bis zum «Geht-nicht-mehr» gefüttert.
- Eine sehr liebevolle Familie. Das Essen war mega.
- Durch die vielen Ausflüge konnten wir die Region kennenlernen. Die Strände mit dem glitzernden, türkisen Wasser waren total schön.
- Am besten hat mir der Mont St. Michel gefallen - bei Sonnenschein.
- Die Schultage gehen teilweise bis 18h, da ist der Tag vorbei.
- Die Absprachen mit den französischen Austauschpartnerinnen und -partnern waren das Schwierigste. Es gab Missverständnisse bei Verabredungen oder Wegbeschreibungen, aber irgendwie hat alles geklappt.“

Die Fotos zeigen uns in St. Malo, Dinan, Pléneuf-Val-André, auf dem Mont St. Michel oder beim Rathausempfang, Golfspielen oder bei einer Stadtbesichtigung. Tagsüber waren wir meistens als deutsche Gruppe unterwegs, damit unsere Partner nicht zu viel Unterricht verpassen.

Eine tolle Woche geht zu Ende! Vielen Dank an alle, die diese Erfahrung möglich gemacht haben. Ebenso danken wir dem Bistro und der Kulturmark für Reise-Zuschüsse. Hoffentlich bleibt der Austausch bestehen, auch wenn Madame Legendre nach ca. 30 Jahren Kontakt mit der Französischfachschaft am Leibniz-Gymnasium im Sommer pensioniert wird.

Die Rückfahrt geht über Brüssel, wo wir 4 Stunden Aufenthalt vor der langen Nachtfahrt haben. Da wird es auch noch einiges zu sehen geben.

Hedi von der Heyde und Saskia Wolf (Französisch-Fachschaft)

  • „Die 'Badewanne' und das Bistro sind tolle Orte, an denen ich gerne in meinen Freistunden lerne.“

    (Nil, Q2)
  • „Alle Lehrer sind sehr nett und die Schule hat einfach positive Vibes.“

    (Hedi und Maxim, 6)
  • „Das Bistro ist ein bezauberndes Plätzchen mit einer belebten und fröhlichen Stimmung.“

    (Kathleen, Q2)
  • „Es herrscht eine ruhige Stimmung, welche einen willkommen heißt.“

    (Filip, 9)
  • „Ich finde am Leibniz die große Auswahl an AGs, die Skifahrt und andere Möglichkeiten, sich zu engagieren, sehr besonders.“

    (Frederike, Q2)
  • „Ein bisschen Keks steckt in jedem von uns."

    (Joon, 9)
  • „Am Leibniz kann man gut in der Gemeinschaft arbeiten.“

    (Hannes und Mattis, 6)
  • „Wir haben eine außerordentlich starke Schulgemeinschaft.“

    (Catalin, Q2)
  • "Das Leibniz ist der perfekte Ort zum gemeinsamen Lernen, weil die Jahrgänge nicht abgetrennt voneinander, sondern untereinander agieren."

    (Henriette, 9)
  • „Die Auswahl an AGs und außerschulischen Aktivitäten ist einzigartig.“

    (Agnè, Q2)
  • „Ich würde es anderen Schülern und Schülerinnen empfehlen, da das Leibniz der perfekte Ort ist, um gemeinsam viele schöne Augenblicke zu erleben."

    (Ole, Q1)
  • „Ich finde die Verbindung zwischen den älteren und den jüngeren Schülern sehr bemerkenswert.“

    (Dorothee, 6)
  • „Die Schule bietet ein angenehmes Umfeld zur Selbstentwicklung.“

    (Lara, Q2)
  • „Ich fühle mich am Leibniz so wohl, weil alle Lehrer versuchen, einen so gut wie möglich zu unterstützen und zu fördern.“

    (Leona, 9)
  • „Mir gefällt am Leibniz, dass die Schüler viele Möglichkeiten bekommen, den Schulalltag mitzubestimmen.“

    (Stefan, Q2)